Das Bauprojekt "Thalasso-Gesundheitszentrum Spiekeroog" wird gefördert durch den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE).

Thalasso-Gesundheitszentrum

Bis Ende 2022 entsteht auf Spiekeroog ein ganzheitliches Thalasso-Gesundheitszentrum, das das Inselerlebnis in Zukunft noch einzigartiger und intensiver machen wird.
Auf über 550 Quadratmetern und 12 Anwendungsräumen verteilt, entsteht angrenzend an InselBad & DünenSpa ein erholsamer Ort, an dem Gästen mit medizinischen Anwendungen ein einzigartiges Medical-Wellness geboten wird.

Das Bauprojekt wird anteilig kofinanziert durch das Wirtschaftsministerium und die NBank. Mit einer Summe von über 2,8 Millionen Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) fördert diese das Projekt.

Gesundheit aus dem Meer

Bereits seit 2015 ist Spiekeroog zertifiziertes Thalasso Nordseeheilbad. Die wesentlichen Heilkräfte der Behandlungsmethoden kommen dabei aus der umgebenden Natur: Meerwasser, Luft, Sonne, Algen und Sand. Die Therapien schöpfen aus der Kraft des Meeres und nutzen dieses sowohl zur Behandlung als auch zur Prävention verschiedenster Leiden. Dazu gehören beispielsweise Atemwegserkrankungen, Rheuma oder auch chronische Hautkrankheiten.

Die klassische Thalasso-Kur wird im Gesundheitszentrum durch weitere Anwendungen, wie Inhalation oder Meerwasserbäder ergänzt, die umgebende Natur aus Strand, Dünen, Meer und Luft sorgt für vollkommene Ruhe und Entspannung. Zusätzlich werden Yoga-, Achtsamkeits- und Stressreduktionsprogramme, Burnout-Prävention, Resilienz-Training, Ernährungskurse und Gesundheitschecks angeboten.

Erweiterung eines ganzheitlichen Gesundheitsnetzwerks

Mit dem Neubau des Thalasso-Gesundheitszentrums wird ein ganzheitlicher Gesundheitsansatz verfolgt, der das Spiekerooger Profil als „Sehnsuchts- und Energieort“ erweitert und das Zentrum zu einer wichtigen gesundheitstouristischen Einrichtung macht. Und das mit einem wichtigen Grundsatz der Insel, denn das Gebäude wird nach bewusst nachhaltigen Kriterien konzipiert und gebaut.

Dazu gehört unter anderem ein Obergeschoss in 100-prozentiger Holzbauweise, nachhaltige Baustoffe und Energiegewinnung sowie eine ressourcensparende Gesamtkonzeption.
In das neue Gesundheitszentrum werden rund 3,5 Millionen Euro investiert, um das gesundheitstouristische Profil und die entsprechenden Angebote auf Basis der natürlichen Heilmittel der Insel zu erweitern.

So sieht's aus!

Die folgenden Visualisierungen und Projektskizzen sind lediglich Planungsstände. Änderungen und Anpassungen vorbehalten.

Weitere Informationen zum Bauprojekt folgen.

Icon