Spiekeroog im Überblick

  • Daten & Fakten

    • Postleitzahl: 26474
    • Telefon-Vorwahl: 04976
    • Geografische Lage: 53° 45’ 2’’ bis 53° 47’ 1’’ nördlicher Breite, 7° 40’ 0’’ bis 7° 49’ 1’’ östlicher Länge
    • Fährverbindung: ab Neuharlingersiel
    • Fläche: 18,25 qkm
    • Einwohnerzahl: 791 (Stand: 2011)
    • Geringste Entfernung zum Festland: 5,6 km (Luftlinie)
    • Höchste Erhebung: Weiße Düne, 24,1m über NN (höchste natürliche Erhebung ganz Ostfrieslands)
    • Gästebettenanzahl: ca. 3.500 (Hotels, Pensionen, Privatzimmer, Ferienwohnungen,inkl. aller Kur- und Freizeitheime)
    • Infrastruktur (ausgewählte Stichpunkte)
  • Kirchen

    • Alte Inselkirche (ev.-luth., erbaut 1696 und damit die älteste aller ostfriesischen Inseln) 
    • Neue Ev. Kirche, Ev. Gemeindehaus 
    • Kath. Kirche St. Peter 
  • Museen

    • Inselmuseum (Exponate zur Geschichte der Insel, der Entwicklung des Seebades Spiekeroog und zur Inselnatur)
    • Kurioses Muschelmuseum im Haus des Gastes - Kogge (humorvolle Ausstellung von ca. 2000 Muscheln aus aller Welt) 
    • Nationalparkhaus Wittbülten an der Hermann-Lietz Schule 
  • Schulen & Kindergarten

    • Inselschule (Grundschule, Hauptschule)
    • Hermann-Lietz-Schule (Internatsgymnasium in freier Trägerschaft)
    • Kindergarten: "Lütt Insulaners"
  • Touristische Infrastruktur

    • Kinderspielhaus "Trockendock"
    • InselBad & DünenSpa
    • Kurmittelhaus
    • Inselkino
    • Minigolfplatz
    • FitnessStuuv
    • Mehrzweckhalle
    • Strandsporthalle
    • Strandhalle mit Gastronomie
    • Leseraum in der Kogge
    • Lesepavillion
    • Kurgarten
    • ortsnaher Hafen, ab hier Ausflugsfahrten mit dem Kutter oder der Spiekeroog Fähre
    • Reithalle
    • zwei Reitställe
    • Segelschule
    • Museums-Pferdebahn
    • W-LAN Hotspot im Haus des Gastes und am Hafen Spiekeroog

Inselgeschichte

11.11.1398

Erste urkundliche Erwähnung als „Spiekeroch“ in der Lehensverhandlung zwischen dem Häuptling Widzel und dem Herzog von Bayern, Grafen von Holland und Herrn von Friesland.

um 1600

Entstehung des Dorfes „Spiekeroog“. Bau der ersten Häuser am heutigen Noorderloog.

1684

Das Dorf zählt 19 Häuser mit 110 Einwohnern.

1696

Bau der Alten Inselkirche (älteste ostfriesische Inselkirche).

1740

Das Dorf Spiekeroog zählt 30 Haushaltungen.

02.05.1792

Erstmals vertraglich geregelter Fährverkehr zwischen Neuharlingersiel und Spiekeroog.

1810

Einrichtung einer franz. Garnison und Stationierung einer Batterie in einer Dünengruppe auf dem Westteil, heute noch Batterie-Dünen 
(Franzosenschanze) genannt.

1846

Erstmalige Erwähnung Spiekeroogs als Seebad.

06.11.1854

Strandung des Auswandererschiffes „Johanne“mit 216 Passagieren an Bord. Bestattung der Ertrunkenen auf dem extra angelegten 
„Drinkeldodenkarkhof“, Tranpad.

1873

Erster Bau der Buhnen und massiver Strandschutzwerke (u.a. Hessenmauer) im Westen der Insel.

13.12.1883

Strandung des englischen Dampfers „Verona“. Noch heute sind im Osten der Insel bei Niedrigwasser Überreste des Wracks zu sehen.

1885

Erste Pferdebahn auf der Strecke vom Dorf zur „Givtbude“ im Westen der Insel (dort Herrenbadestrand).

1899

Bau der „Warmbadeanstalt“ (heute Café Westend).

Seit 1912

Nun dürfen auch die Herren den Damenpad zum Strand benutzen, der bis dahin den Frauen und Kindern vorbehalten war.

1928

Gründung der Hermann Lietz-Schule Spiekeroog: Der ehemalige Mitarbeiter von Hermann Lietz, Alfred Andreesen, gründete das Landerziehungsheim 
Spiekeroog als Oberstufenheim.

1936

Bau der Spundwand zum Schutz gegen Sturmfluten im Westen der Insel.

31.05.1949

Einstellung des Betriebes der letzten Pferdebahn Deutschlands auf Spiekeroog.

1957/58

Bau eines neuen Inselbahnhofes.

1962

In der Nacht vom 16. zum 17. Februar Orkanflut (Julianenflut), Deichdurchbruch am Inselbahnhof. Zerstörung der „Givtbude” im Westen der Insel.

1969

Einrichtung eines Kurgartens auf einem Teil des Obst-Tuuns, der 1903 eingeebnet wurde und ca. 2,2 ha groß war.

01.12.1969

Spiekeroog erhält die Anerkennung als Nordseeheilbad.

1981

Inbetriebnahme des neuen ortsnahen Hafens, Indienststellung der MS „Spiekeroog I“. Stilllegung der Inselbahn und des Alten Anlegers.

1986

Einrichtung des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer, dessen Bestandteil auch Spiekeroog ist.

1993

Zum ersten Mal stach die High Seas High School mit dem Toppsegelschoner Fridtjof Nansen in See. Bis heute ist das innovative Projekt zentraler Bestandteil des Schulkonzeptes der Hermann Lietz-Schule.

1995

Die heutige Windkraftanlage (225 kW) an der Hermann Lietz-Schule enstand.

2000

Ein Brand zerstört die 1977 erbaute „Inselhalle“. Bau und Einweihung des Kinderspielhauses „Trockendock“.

11/2002

Einweihung des Haus des Gastes „Kogge“ auf dem Gelände der ehemaligen „Inselhalle“, Noorderpad.

09/2003

Einweihung der neuen Mehrzweckhalle neben dem Inselbad „Schwimmdock“.

2006

Eröffnung des Umweltzentrums „Wittbülten“ auf dem Gelände der Hermann Lietz-Schule.

01.11.2006

2. Allerheiligenflut: Eine schwere Sturmflut richtet große Schäden im Westen der Insel an. Im Zeltplatzbereich Dünenabbrüche bis zu zehn Metern Tiefe.

06/2009

Ernennung des Wattenmeers zum UNESCO Weltnatur-Erbe.

11/2010

Die Anerkennung als Nordseeheilbad wird erneut verliehen.

11/2013

Eröffnung des "Inselbad & DünenSpa".

06/2015

Spiekeroog erhält die Zertifizierung zum Thalasso-Nordseeheilbad.


Das könnte Sie auch interessieren