Icon WarnungAchtung: Es liegen Hinweise zu Änderungen der Fahrzeiten vor.

Hinweise zum Corona Virus COVID-19

Regelungen zum Personenverkehr

Auf Beschluss der Landesregierungen von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern treten auch für die Ostfriesischen Inseln Zugangsbeschränkungen für Touristen in Kraft. 

https://www.stk.niedersachsen.de/startseite/presseinformationen/zugang-zu-den-inseln-fur-touristen-unterbunden-186193.html

Der Landkreis Wittmund und der Bürgermeister der Gemeinde Spiekeroog haben mit Datum 23.03.2020 präzisiert:

  1. Ab Dienstag, den 24. März 2020, 06:00 Uhr wird den Fährbetrieben untersagt, Personen auf die Inseln Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge zu befördern, die nicht Ihren ersten Wohnsitz auf dieser Insel nachweisen können.
  2. Gleiches gilt für sämtliche private Beförderungsangebote (insbesondere mit dem Boot oder Luftfahrzeug).
  3. Von diesem Beförderungsverbot ausgenommen sind Personen, die
    1. aufgrund eines Dienst- bzw. Arbeitsverhältnisses, eines Werkvertrages oder eines Dienst- oder Arbeitsauftrages zur Sicherstellung der kritischen Infrastruktur (insbesondere Versorgung mit Strom, Wasser, Gas und Fernmeldedienstleistungen) bzw. zur Schaffung, Erhaltung, Instandhaltung von öffentlicher oder kritischer Infrastruktur zum Zweck der Arbeitsaufnahme die Inseln betreten;
    2. die medizinische, notfallmedizinische, geburtshelfende und pflegerische Versorgung sicherstellen, einschließlich der Angehörigenpflege;
    3. die Versorgung der Inselbewohnerinnen und -bewohner mit Gütern des täglichen Bedarfs sicherstellen;
    4. von der jeweiligen kreisangehörigen Gemeinde/Stadt als Journalistinnen oder Journalisten akkreditiert worden sind
    5. Zweitwohnungsbesitzer sind und zur Pflege einer Person, die ihren Erstwohnsitz auf der Insel hat, zwingend auf die Insel übersetzen müssen.
  4. Personen, die nicht von dieser Regel erfasst sind, insbesondere Personen aus dem Baugewerbe und sonstigem Handelsgewerbe, und sich bereits auf den Inseln Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge aufhalten, haben ihre Abreise unverzüglich vorzunehmen.
  5. Dieses Beförderungsverbot erstreckt sich auch auf den Flugverkehr. Landerechte und Beförderungsrechte werden entsprechend den Maßgaben in Ziffern 1 bis 2 eingeschränkt.
  6. Die Reedereien, Fährbetriebe und Flugdienste sind dazu verpflichtet, sich die Voraussetzungen aus Nummer 3 durch ein amtliches Dokument, bspw. Personalausweis oder Reisepass, einen Dienstausweis oder ein anderes legitimierendes Dokument bescheinigen zu lassen.
  7. Arbeitgeber des Personenkreises unter Ziffer 2 sind verpflichtet, ihren Mitarbeitern ein entsprechendes Dokument auszustellen. Es besteht für diesen Personenkreis die Verpflichtung, ein entsprechendes Dokument mit sich zu führen
  8. Gleichzeitig korrigiere ich die Nr. 2 meiner Allgemeinverfügung vom 17.03.2020 (Allgemeinverfügung des Landkreises Wittmund zu Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich angesichts der Corona-Epidemie und zum Schutz der Bevölkerung vor der Verbreitung des Corona SARS-CoV-2 auf dem Gebiet des Landkreises Wittmund), dahingehend, das private Veranstaltungen generell untersagt sind.
  9. Diese Allgemeinverfügung gilt bis zum 18.04.2020. Eine Verlängerung ist möglich.
  10. Die Regelungen dieser Allgemeinverfügung sind gemäß § 28 Abs. 3 in Verbindung mit § 16 Abs. 8 IfSG sofort vollziehbar, Widerspruch und Klage haben keine aufschiebende Wirkung.
  11. Zuwiderhandlungen sind gemäß § 28 Abs. 1 S. 1 in Verbindung mit § 75 Abs. 1 Nr. 1 und Abs. 3 IfSG strafbar.
vollständige Allgemeinverfügung Schifffahrt und soziale Beschränkung

[ PDF 143 KB ]

Sämtlichen Beherbergungsstätten ist es vom niedersächsichen Gesundheitsministerium untersagt, Personen zu touristischen Zwecken zu beherbergen. Bei sämtlichen Fragen bezüglich Ihrer Unterkunft setzen Sie sich bitte direkt mit Ihrem Vermieter in Verbindung.

Leider müssen wir sämtliche touristischen Einrichtungen inkl. der Spielplätze und Sporteinrichtungen geschlossen halten. Etwaige Termine wurden bereits abgesagt, Sie bekommen selbstverständlich im Voraus gebuchte Leistungen erstattet. Aufgrund dieser behördlichen Anordnung müssen wir folglich leider auch das Jazzfestival und sämtliche Veranstaltungen, die in die Zeitspanne der Anordnung fallen, absagen.

HINWEIS: Die Touristen-Information Kogge ist bis auf Weiteres bis zum 18. April geschlossen.
Der Fahrkartenschalter am Hafen hat wie gewohnt eine Stunde vor Abfahrt geöffnet und steht zu Ihrer Verfügung.

Bitte buchen Sie Ihre bereits gebuchten Rückfahrten um, damit Ihnen der Gästebeitrag korrekt abgerechnet werden kann. 
Beachten Sie bitte, dass die Deutsche Bahn den Regionalverkehr ab Mittwoch, den 18. März deutlich einschränken wird und Sie ggf. Einschränkungen bei der Rückreise in Kauf nehmen müssen.

Bitte beachten Sie, dass ab 19.3. bis 18.4. ein eingeschränkter Fahrplan gilt. Den neuen Fahrplan finden Sie in unserer Onlinebuchung unter buchung.spiekeroog.de.

 


Spiekeroog News

MAYDAY: Seenotretter-Geschichten

Hör-(Buch) des Ankerherz-Verlags erschienen / Ein Kapitel über Dieter Steffens

Neuharlingersiel/Spiekeroog – Seenotretter-Geschichten, vorgelesen von einem, der sowohl das Meer als auch die Seenotretter sehr gut kennt: Das ist das neue Hörbuch „MAYDAY“, gelesen von Till Demtrøder, Schauspieler und ehrenamtlicher „Bootschafter“ der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS). „Sie fahren raus in den Sturm, wenn andere Schiffe längst im Hafen liegen. Sie riskieren alles, um Menschen in Seenot zu helfen. Für Seeleute, Fischer und Hobbykapitäne sind sie eine Lebensversicherung. Mancher Retter hat für seinen Mut den höchsten Preis gezahlt: 45 Männer sind seit Gründung der DGzRS auf See geblieben.“ So beschrieb der Ankerherz-Verlag 2017 die Hauptdarsteller seines Buches „MAYDAY“, in dem die Autoren Stefan Kruecken und Jochen Pioch Seenotretter von Nord- und Ostsee von ihren Einsätzen und Erlebnissen erzählen lassen. 

Für die Lesung des Hörbuches hat der Ankerherz-Verlag Till Demtrøder gewonnen. Einem breiten Publikum ist der „waschechte“ Hamburger unter anderem durch seine langjährige Rolle als Zivilfahnder Henning Schulz in der ARD-Erfolgsserie „Großstadtrevier“ bekannt geworden. Das echte Nordlicht, das auch im Segelboot auf Nord- und Ostsee zu Hause ist, unterstützte die Seenotretter in diesem Jahr auf vielfache Weise – unter anderem bei Dreharbeiten in Travemünde unter dem neuen Seenotretter-Motto „Ohne Deine Spende geht’s nicht“.

Viele der Erzählungen in „MAY- DAY“, das es bis auf die SPIE- GEL-Bestsellerliste schaffte, sind weit mehr als „nur“ Einsatzberichte. Sie sind unvergessener Teil der Historie der DGzRS, wie die Geschichte des Seenotretters Dieter Steffens, der 1990 selbst bei einem Einsatz von überkommenden Sturzseen über Bord gewaschen und dann gerettet wurde. Dieter Steffens fährt seit vielen Jahren an Bord der SPIEKEROOG I. Die Geschichte von Doris Gruben wiederum gehört zu den tragischsten der jüngeren Vergangenheit. Sie verlor 1995 ihren Mann, Vormann Bernhard Gruben, als der Seenotrettungskreuzer AL- FRIED KRUPP im Einsatz verunglückte. Bernhard Gruben war der Bruder von Wolfgang Gruben, der viele Jahre für die Nordseebad Spiekeroog GmbH als Kapitän des Frachtschiffs TILDE im Dienst war. Im vergangenen Monat verabschiedete sich der Neuharlingersieler im Alter von 78 Jahren von seinem langjährigen Dienst als ehrenamtliches Besatzungsmitglied des DGzRS-Rettungsbootes mit zahlreichen Krankentransporten von der Grünen Insel ans Land.
Das Hörbuch kann bei der DGzRS unter www.seenotretter- shop.de bestellt werden oder direkt im Buchhandel.

Das Buch zum Hörbuch können Sie direkt am Counter der Touristinformation erwerben.

Hörbuch „MAYDAY“ auf 2 AudioCDs, Sprecher: Till Demtrøder. Autoren: Stefan Kruecken, Jochen Pioch, Fotografie: Enver Hirsch, Thomas Steuer und Steven Keller, Musik: Dirk Darmstaedter, Produktion und Regie: Astrid Roth, Laufzeit 159 Minuten. ISBN: 978-3-95898705-0

Quelle: Spiekerooger Inselbote

Icon