Wo Hase, Fasan & Reh sich gute Nacht sagen

Spiekeroog ist so schön, dass sogar schon viele Wildtiere übers Watt vom Festland nach Spiekeroog ausgewandert sind. Darum ist die Reh- und Damwild Population auf Spiekeroog so individuell und so wunderschön. So wie unsere freundlichen Fasanen-Paare, die mit vielen Insulanern Freundschaft geschlossen haben. Und was wäre Spiekeroog ohne seine Feldhasen? Unsere grüne Insel ist ein tierisch toller Lebensraum und ein einzigartiges Vogelparadies.

54,5 % Wasser, 40 % Watt, 5,5 % Land. Die Formel vom Wattenmeer.

Unser Wattenmeer gehört zu Mitteleuropas letzter Wildnis. Hier schlägt das Herz im Takt der Gezeiten. Ebbe und Flut bestimmen den Rhythmus. Es gibt keinen zweiten, biologisch so produktiven und faszinierenden Ort auf der Welt wie unser Wattenmeer. Auch Südkorea und Ostkanada und haben Wattenmeere, aber das europäische UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer ist das größte und spannendste auf der Erde!

Spiekeroog ist die naturbelassenste der ostfriesischen Inseln und damit die ideale Heimat für eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt. Rund 300 Vogelarten leben auf Spiekeroog, darunter im Wortsinn „ungehörte“ wie die Klappergrasmücke, der Raubwürger oder der Fichtenkreuzschnabel. Ein besonders faszinierendes Erlebnis sind ohne Zweifel die Zugvogeltage im Herbst, wenn Millionen Vögel auf ihrem Flug in ihre südlichen Winterquartiere das Wattenmeer ansteuern, um zu rasten und um sich zu stärken.

Neben der einzigartigen Spiekerooger Vogelwelt, kann man mit ein bisschen Glück auch noch andere tierische Inselbewohner bewundern. Hier sagen sich viele Hasen und Igel gute Nacht, genießen Rehe und Damwild Ruhe und Gräser, erledigen Wald- und Feldmäuse ihre Jobs und sogar der Bisam hat es sich bei uns gemütlich gemacht. Gerüchte behaupten, dass vor einigen Jahren ein Fuchs über die zugefrorene Nordsee nach Spiekeroog gekommen ist und bis heute durch unsere Wäldchen streift.

Icon