Umwelt und Nachhaltigkeit

Nachhaltige Insel Spiekeroog

Auf Spiekeroog hat man die Umwelt schon immer geachtet und bewahrt. Als Insel inmitten des Nationalparks Wattenmeer und UNESCO-Weltnaturerbe sind wir uns unserer Verantwortung zur Erhaltung unserer Lebensgrundlage sehr bewusst.

Ein Großteil der Insel ist Ruhe- oder Schutzzone, mit den Salzwiesen, den Dünen und der Ostplate gibt es weite Bereiche, in denen die Natur sich frei entfalten kann. Der Tourismus wurde und wird hier äußerst behutsam weiterentwickelt – nur eines unserer Zukunftsziele, die einen Einklang mit der Natur gewährleisten sollen.

Auch außerhalb der Schutzzonen hat Spiekeroog bereits viele Projekte und Initiativen angestoßen, die u.a. den CO2-Ausstoß mindern und den Müllberg reduzieren. Die Nordseebad Spiekeroog GmbH nutzt 100 % Ökostrom und bemüht sich, auch enge Geschäftspartner zu einer Umstellung zu bewegen.

So hat auf Initiative der Nordseebad Spiekeroog GmbH inzwischen auch der Hafenzweckverband Neuharlingersiel vollständig auf Ökostrom für Hafen und Hafengebäude Neuharlingersiel umgestellt. Apropos Ökostrom: Wussten Sie, dass die Gemeinde Spiekeroog Anteilseigner am Ökostromanbieter Friesenenergie ist und Sie bundesweit zu Friesenenergie wechseln können?

Spende durch Onlinebuchung

Helfen Sie uns zur Finanzierung und Durchführung von Nachhaltigkeits- projekten zur CO2-Reduzierung und -Kompensation auf der Insel Spiekeroog sowie am Festland durch Ihre Spende im Rahmen der Onlinebuchung.

Nähere Informationen erhalten Sie demnächst hier.

Auf der Insel fahren, bis auf die Rettungs- fahrzeuge, schon seit Jahren ausschließlich E-Karren. Und auch für das Festland wurden ein Elektrogabelstapler sowie ein Elektroauto als Dienstwagen angeschafft.

Für den angespülten Müll wurden Strandmüllboxen am Damenpad, östlich des Hauptbadestrandes und auf Höhe der Dünenklinik aufgestellt. Die Entsorgung des am Strand angetriebenen Mülls kostet uns einen fünfstelligen Eurobetrag pro Jahr, diese Leistung wird durch Ihren Gästebeitrag finanziert.

Das Inselkino wird klimaneutral mit Ökostrom und Nahwärme betrieben und ist myclimate zertifiziert.Bei öffentlichen Veranstaltungen wird ausschließlich Mehrweggeschirr genutzt. Veränderungen in der Umwelt bekommen Inseln schneller und stärker zu spüren als andere Regionen in Deutschland.

Ein höherer Meeresspiegel, stärkere Stürme und mit Müll verdreckte Strände betreffen uns unmittelbar und führen zu hohen Kosten für Küstenschutz und Reinigung. Ihr nachhaltiges Handeln kommt nicht „nur“ der Umwelt zugute, sondern spart auch bares Geld.


Logo mit Weitsicht

Um nachhaltiges Handeln auf der Insel für Sie als Gast sichtbar zu machen, wurde ein neues Nachhaltigkeitslogo für die Insel entwickelt. Der Utkieker steht dabei für die Weitsicht der Insel mit seinen Bewohnern und Gästen. Die Kriterien, nach denen das Logo vergeben wird, werden z.T. vom Nachhaltigkeitsnetzwerk erarbeitet.


Projekt Preisvorteil für Klimaschützer

Gäste, die mit der Bahn anreisen, erhalten bei den mitmachenden Betrieben 5 % Ermäßigung auf den Übernachtungspreis. Aktuell nehmen das Dünenhuus und die Künstlerherberge teil, eine Ausweitung der Initiative auf die gesamte Insel ist geplant. Als Teil des Nationalpark Wattenmeer und UNESCO-Weltnaturerbe
sind wir uns unserer Verantwortung zur Erhaltung unserer Lebensgrundlage sehr bewusst und das Thema Nachhaltigkeit hat eine große gesellschaftliche Bedeutung auf der Insel: Im Rahmen der Nachhaltigkeitsinitiative Spiekeroogs wurde Anfang 2019 ein Nachhaltigkeitsnetzwerk auf der Insel gegründet.

CO2 Fußabdruck der Insel Spiekeroog

[ PNG 2 MB ]

Projekt Nationalpark-Partnerschaft

Idee dieses Projektes ist es, naturverträglichen Tourismus gemeinsam mit touristischen Partnern vor Ort zu entwickeln und zu gestalten. Nationalpark-Partner stehen u. a. für Regionalität, Qualität und umweltfreundliches Wirtschaften. Spiekerooger Betriebe können sich vom Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer als
Partner zertifizieren lassen, wenn sie die entsprechenden Kriterien erfüllen. Aktuell sind bereits 15 Betriebe zertifiziert, diese sind im Tabellenteil mit dem Nachhaltigkeitslogo gekennzeichnet. Weitere Informationen zur Nationalpark-Partnerschaft finden Sie hier.
 

  • Windkraftanlage

    Spiekeroog verfügt über eine Windkraftanlage, direkt an der Hermann-Lietz Schule. Die Nennleistung liegt bei 220 kW und somit weit über dem Strombedarf der Schule. Eine Erweiterung ist geplant.

  • FSC-Papier & CO2-Kompensation

    Der überwiegende Teil unserer touristischen Broschüren und Drucksachen ist auf FSC-Papier produziert und unterstützt somit eine nachhatige Wald- und Forstwirtschaft. Ein Großteil unserer Drucksachen sind von der Klimaintitiative der Druck- und Medienverbände zertifiziert und die bei der Produktion entstehende CO2-Emissionen werden durch diese Initiative kompensiert. Auch am Festland nutzen wir für den Waren-Transport nach Möglichkeit gezielt Partner, die die CO2-Emissionen kompensieren. 

  • Spiekerooger Zeltplatz

    Unser Zeltplatz, ganz im Westen der Insel, wird nahezu komplett CO2-neutral betrieben, das warme Wasser in unserem Wasch- und Sanitärhaus wird über die Sonnenenergie erwärmt. Entsprechende Kollektoren auf dem Dach und ein großer Speicher sorgen dafür. Auch sind die meisten Lampen mittlerweile auf Solarenergie umgerüstet.

  • Süßwasserlinse

    Der gesamte Wasserbedarf unserer Insel wird aus der Süßwasserlinse gespeist, die sich direkt unter Spiekeroog befindet. Im Gegensatz zu anderen Inseln gibt es keine Festlandsleitung durch das Watt. Das Regenwasser wird natürlicherweise zum überwiegenden Teil zur Speisung des Süßwasservorrates genutzt. Die Trinkwasserqualität wird als "hervorragend" eingestuft.