Ausstellung Mario Müller

02.06. - 08.08. und 26.09. - 21.11.2020

Wir freuen uns sehr, dass seit gestern die Wände unserer "Kogge Galerie" nicht mehr leer sind. Bis zum 8. August ist eine Ausstellung von Mario Müller zu sehen. In seinen Werken verbinden sich abstrakte, imaginäre Bildräume und ein detailgenauer figurativer Realismus zu malerischen Kurzgeschichten. Zugleich zeitgenössisch und altmeisterlich gemalt, spiegeln seine fotorealistisch anmutenden Bilder ein hohes Maß an technischem Können und gleichzeitig ein feines Gespür für Bildatmosphäre und Ästhetik. 

www.mariomueller.org - https://www.instagram.com/mariomuellersart

Swantje Crone


Spiekeroog eine Welt in Bildern von Swantje Crone

14 Jahre Spiekeroog. Immer dabei leere Leinwände. Beim Abschied sind sie voll. Die meisten entstehen auf dem Zeltplatz. Es sind erzählende Bilder. Von Orten, von Natur und Erlebnissen. Typisches und Besonderes ist darauf. Einige haben sich fast zu Landkarten entwickelt. Spiekeroog ist in Abschnitten unsere Welt. Dies ist meine (Swantje Crone) Spiekeroogwelt in Bild.
Die Ausstellung läuft noch bis zum bis 20.09.2020


Bettina Bexte

"Petra, hier ist W-LAN"

Die Cartoonistin und Illustratorin Bettina Bexte ist in Hamburg aufgewachsen und hat in Bremen Illustration und Trickfilm studiert. Seitdem lebt und arbeitet sie dort.

Anregungen bekommt Bettina Bexte für gewöhnlich in den Cafés, in die es sie zum Arbeiten zieht. Gespräche am Nachbartisch oder Passanten wecken bei ihr allerlei Ideen. Dann zeichnet sie so lange, bis ein brauchbarer Cartoon entstanden ist. 2016 wurde sie mit dem »Bronzenen Bleistift« des »Deutschen Karikaturenpreises« ausgezeichnet, 2018 gewann sie den Publikumspreis des „Deutschen Karikaturenpreises“.

Ihre Cartoons erschienen unter anderem im Stern, Titanic, Eulenspiegel, bei Spiegel-online, taz und im Weser Kurier. Sie veröffentlicht zudem bei Carlsen und bei Lappan.

Bettina Bexte - www.bettina-bexte.de


Jürgen Born JAZZ COLOURS

24. Februar – 08. April 2020

„Musik nimmt Gefühle vorweg nach denen wir in der Realität suchen.“
Seine farbintensiven, in Spachteltechnik gefertigten Ölbilder thematisieren die Welt des Jazz - sie sind gemalte Musik, die er seit 1994 mit seiner "Jazz Colours"- Serie kontinuierlich in seiner Entwicklung vorantreibt. Die Bildsprache, derer Born sich bedient, ist im hohen Maße expressiv - Ziel ist es, Figur und Soundfarben miteinander zu verschmelzen, zu abstrahieren und zu reduzieren. Ausgangsmaterial sind zumeist s/w-Fotos aus alten Jazzzeitschriften, verbunden mit den komprimierten Erinnerungen unzähliger Konzerte. Das Resultat sind Bilder, die eine sehr authentische Stimmung schaffen, bei denen das Spiel mit Licht und Schatten beherrscht wird und die die ganze Wehmut und Kraft schwarzer Musik darstellen.

Jürgen Born - www.jazzcolours.de
 


Elze van den Akker

„Wenn aus Plastiktüten Bilder werden“

24. November 2019 – 14. Feburar 2020

Unter dem Namen Pou-Belle Design fertigt Elze van den Akker Kunstwerke aus Plastiktüten, die sie aus den Amsterdamer Straßen rettet. In ihren „Collagen“ wird keine Farbe verwendet, sondern alles was man sieht, ist eine gerettete Plastiktüte - bis in die kleinsten Details.
Elze van den Akker schneidet Plastiktütenstücke in Formen und Figuren und streicht sie wieder zusammen, um Strukturen zu schaffen. So baut sie ihre figurativen Kunstwerke, die überraschen, was man aus einer alten weggeworfenen Plastiktüte machen kann. Die Motive sind oft Bilder von Natur und Tieren, die am meisten unter unserer Plastikdrift leiden. Es ist schwarzer Humor, dass Elze van den Akker aus demselben Material Bilder schöner Natur und Tiere schafft, die sie gefährden. Elze van den Akker hat in Amsterdam Objekt Theater studiert und arbeitet als Kostüm Bildnerin und selbständige Künstlerin. Für die Ausstellung auf Spiekeroog fertigte sie extra 9 kleinere Inselbilder an. 

www.pou-belle-design.nl - https://www.instagram.com/poubelledesign
 


Klaus Schreiber - "Seelandschaften-Friesland"

18. November 2018- 31. Januar 2019

Schreiber gelingt es, den besonderen Reiz Frieslands in wohlüberlegten Bildkompositionen einzufangen. Seine Ausdrucksbreite reicht vom Fotodesign über die Werbefotografie bis zur künstlerischen Fotografie, wobei die Grenzen fließend verlaufen. Voller Kraft und Sensibilität gestaltet er seine Landschaften. Zahlreiche Bildbände und Kalender legen Zeugnis davon ab. Mit seinen Fotos berührt Klaus Schreiber Menschen. Denn in jedem Foto steckt die tief empfundene Liebe zu den Landschaften, Motiven und zu genau dem Detail, das im flüchtigen Betrachten des Alltags oft verloren geht.

„Es ist diese Zärtlichkeit, die Klaus Schreiber in Fotos über sein Küstenland legt“, schreibt die Künstlerin Hilla Jablonsky. „Lichtzauber verwandelt er in Zauberlicht, Geheimnis, Raum und Zeit, Tag und Nacht werden lebendig.“ 

Klaus Schreiber - www.foto-design-schreiber.de
 


Peter Ruge - Ausblicke

12.August 2019 bis 14. September 2019

Die Ausstellung ist ein Querschnitt durch das vielseitige Schaffen des Künstlers. Einige der genähten Cartoons aus der 80-teiligen Serie „Strand Gut“ sind erneut hier zu sehen, gemeinsam mit weiteren Stoffbildern, die in den letzten Jahren dazugekommen sind. Sie zeigen Motive von Menschen am Strand. Nahezu jedes Bild hatte ein lebendes Vorbild. Ergänzt werden die genähten Cartoons durch Materialbilder aus der Serie „Schuhe können so menschlich sein“. (Gekochte Schuhe mit Gebissen) Für Traditionsbewusste darf natürlich die herkömmliche Satire gezeichnet auf Papier, nicht fehlen. Die Ausstellung verleitet fast jeden zum Lachen, auch wenn es draußen regnen sollte.