Das Bauprojekt "Thalasso-Gesundheitszentrum Spiekeroog" wird gefördert durch den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE).

Thalasso-Gesundheitszentrum

Bis Ende 2022 entsteht auf Spiekeroog ein ganzheitliches Thalasso-Gesundheitszentrum, das das Inselerlebnis in Zukunft noch einzigartiger und intensiver machen wird.
Auf über 550 Quadratmetern und 12 Anwendungsräumen verteilt, entsteht angrenzend an InselBad & DünenSpa ein erholsamer Ort, an dem Gästen mit medizinischen Anwendungen ein einzigartiges Medical-Wellness geboten wird.

Das Bauprojekt wird anteilig kofinanziert durch das Wirtschaftsministerium und die NBank. Mit einer Summe von über 2,8 Millionen Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) fördert diese das Projekt.


So sieht's aus!

Die folgenden Visualisierungen und Projektskizzen sind lediglich Planungsstände. So soll das Thalasso-Gesundheitszentrum aussehen, wenn es fertig ist. Änderungen und Anpassungen vorbehalten. Den aktuellen Baufortschritt dokumentieren wir in unsererem Bautagebuch.


Bautagebuch

In unserem Bautagebuch halten wir Sie über die aktuellen Fortschritte auf dem Laufenden. Zugegeben: Noch sieht man nicht viel. Das wird sich aber bald ändern. Einfach auf das jeweilige Datum klicken und damit immer auf dem neuesten Stand bleiben.

  • 10.09.2021 - Die ersten Bauzäune stehen

    Wie wir sehen, sehen wir noch nicht viel. An dieser Stelle, nördlich des InselBad & DünenSpa soll im Sommer 2022 das neue Thalasso-Gesundheitszentrum stehen. Die ersten Bauzäune wurden aufgestellt. Richtig spannend für viele Baustellenfans wird es natürlich erst, wenn die großen Fahrzeuge im Einsatz sind.

  • 02.11.2021 - Es geht los!

    Der Baukran ist nun aufgebaut und der Gefahrgut-Container vom Schwimmbad versetzt. Das InselBad ist seit gestern (01.11.) außer Betrieb genommen und in den nächsten Tagen wird das Wasser abgelassen. Der zeitliche Vorlauf wird benötigt, damit der Seewasser-Tank für das Bad, an dem massive Arbeiten zur Verringerung der Höhe und Erweiterung in der Breite stattfinden müssen, komplett austrocknen kann, bevor die Bodenplatte vom TGZ gegossen werden kann.

     

  • 22.11.2021 - Vorbereitungsmaßnahmen fast abgeschlossen

    In den vergangenen Wochen galt es vor allem, Leitungen (Strom /Wasser/Seewasser) im Baugrundstück ausfindig zu machen, zu markieren, umzulegen oder zurückzubauen.
    Wie auf den Bildern gut zu sehen, wurde das für den Baubeginn erforderliche Niveau schrittweise erhöht, beginnend aus Richtung Mehrzweckhalle und fortlaufend in Richtung Kinderspielhaus.

    Der bereits angesprochene Rückspülbehälter wurde freigelegt, sodass er nun geschnitten und in einzelnen Teilen abgefahren werden kann. (siehe Eintrag vom 02.11.2021)

    In den kommenden Tagen werden nun noch letzte Vermessungen vorgenommen und dann mit den Betonarbeiten begonnen.

  • 29.11.2021 - Rückbauarbeiten und Filteraustausch

    Der Rückspülbehälter (siehe letzte Einträge) wurde in der vergangenen Woche aufwändig zerschnitten und Stahl und Beton abtransportiert. Darüber hinaus wurde der Filter für das große Becken im InselBad erneuert. Neben einem Austausch der Filterdüsen mussten dazu 10 (!) Tonnen feiner Quarzsand und Kohle zunächst geleert und anschließend wieder aufgefüllt werden.

    Inzwischen steht die Mischanlage für die Betonarbeiten und die Baustellenzufahrt wurde angepasst.

     


Wir danken unseren Partnern

Die Realisierung eines solchen Leuchtturm-Projekts für die Insel Spiekeroog ist nur möglich durch das Zusammenwirken vieler kompetenter Partner und Spezialisten.

(Auswahl nicht vollständig, wird laufend aktualisiert)


Gesundheit aus dem Meer

Bereits seit 2015 ist Spiekeroog zertifiziertes Thalasso Nordseeheilbad. Die wesentlichen Heilkräfte der Behandlungsmethoden kommen dabei aus der umgebenden Natur: Meerwasser, Luft, Sonne, Algen und Sand. Die Therapien schöpfen aus der Kraft des Meeres und nutzen dieses sowohl zur Behandlung als auch zur Prävention verschiedenster Leiden. Dazu gehören beispielsweise Atemwegserkrankungen, Rheuma oder auch chronische Hautkrankheiten.

Die klassische Thalasso-Kur wird im Gesundheitszentrum durch weitere Anwendungen, wie Inhalation oder Meerwasserbäder ergänzt, die umgebende Natur aus Strand, Dünen, Meer und Luft sorgt für vollkommene Ruhe und Entspannung. Zusätzlich werden Yoga-, Achtsamkeits- und Stressreduktionsprogramme, Burnout-Prävention, Resilienz-Training, Ernährungskurse und Gesundheitschecks angeboten.

Erweiterung eines ganzheitlichen Gesundheitsnetzwerks

Mit dem Neubau des Thalasso-Gesundheitszentrums wird ein ganzheitlicher Gesundheitsansatz verfolgt, der das Spiekerooger Profil als „Sehnsuchts- und Energieort“ erweitert und das Zentrum zu einer wichtigen gesundheitstouristischen Einrichtung macht. Und das mit einem wichtigen Grundsatz der Insel, denn das Gebäude wird nach bewusst nachhaltigen Kriterien konzipiert und gebaut.

Dazu gehört unter anderem ein Obergeschoss in 100-prozentiger Holzbauweise, nachhaltige Baustoffe und Energiegewinnung sowie eine ressourcensparende Gesamtkonzeption.
In das neue Gesundheitszentrum werden rund 3,5 Millionen Euro investiert, um das gesundheitstouristische Profil und die entsprechenden Angebote auf Basis der natürlichen Heilmittel der Insel zu erweitern.