SANDBANK

Das letzte Kleinod

Das letzte Kleinod ist zurück auf Spiekeroog! Die Kulturstiftung Spiekeroog freut sich mit Unterstützung der Nordseebad Spiekeroog GmbH auf eine weitere Inszenierung des Theaterensembles.  Nach "Sturmflut", "Armada" und anderen Themen holen wir vom 26.05. bis 19.08.2022 ein weiteres Mal ein Stück Spiekerooger Geschichte auf die Bühne.


Theater über Verschickungskinder auf Spiekeroog

Sie bekamen regelmäßige Mahlzeiten, sollten unbeschwert spielen und sich an frischer Nordseeluft erholen. Bis Ende der 1970er Jahre wurden massenhaft Kinder- und Jugendliche in Kurheime an der Nordsee verschickt. Bei der Diagnose von Lungenleiden oder Mangelernährung wurden von den Hausärzten sechswöchige Kuren teilweise schon für Kleinkinder verordnet.

Doch die Heimaufenthalte haben nicht immer den gewünschten Effekt erreicht: Vier ehemalige Heimkinder berichteten von der strengen Behandlung, der Routine des Heimbetriebes und der mehrwöchigen Trennung vom Elternhaus. Diese Erfahrungen sollten die Kinder nicht mehr loslassen und schließlich das ganze Leben prägen. In der Theatervorstellung SANDBANK werden neben den Erinnerungen der Verschickungskinder auch die von Erzieherinnen, Heimleitern und Hausmeistern geschildert. Die Vorstellung zeigt, wie sehr der Umgang mit Kindern immer noch von den Erfahrungen der Elterngeneration in der Kriegszeit geprägt war.

Das Theaterstück wird in der alten Strandsporthalle in den Dünen von Spiekeroog gespielt, bevor das Gebäude im Herbst rückgebaut wird.


Termine und Tickets

Vom 26.05. bis 19.08. laden wir von Montag bis Freitag täglich um 20.00 Uhr zu den Vorführungen in die Strandsporthalle ein.

Vorverkauf in der Tourist-Information "Kogge" oder über die Onlinebuchung.

  • 22,00 Euro Erw. ab 15 Jahre
  • 16,00 Euro Jgdl. bis 14 Jahre

 

Jetzt Tickets buchen!

Vergangene Inszenierungen


2017/2018 - Sturmflut

Im Februar 1962 brach eine nie da gewesene Flutkatastrophe über die Deutsche Bucht herein. Auch die Insel Spiekeroog wurde schwer beschädigt. Teile der Dünen und die alte Strandhalle wurden von der Wucht der Wellen weggerissen, in der Nähe des Dorfes brachen die Deiche. Wann kommt der nächste Jahrhundertsturm?

Dezember 2016: Eine schwere Sturmflut tobte vor den ostfriesischen Inseln. Vier Container mit Bauholz wurden vom Deck eines havarierten Schiffes gerissen und am Strand von Spiekeroog angeschwemmt. Die Reederei stiftete das Strandgut jetzt als Bühnenbild für ein Dokumentartheater über den Klimawandel


2015 - Armada

In einem gewaltigen Sturm soll 1588 ein Schiff der spanischen Armada vor Spiekeroog gestrandet sein. Über tausend Mann sind dabei ertrunken, erzählt man auf der Insel. Nur die Kanzel und die Marienfigur, die heute die Alte Inselkirche schmücken, wurden von diesem Schiff geborgen. Das Theater Das Letzte Kleinod hat in Archiven gestöbert und die alten Leute befragt. Am originalen Schauplatz in der Alten Inselkirche wird das Geheimnis der spanischen Galeone in einer eindrucksvollen Theateraufführung gelüftet.


2011 - Der Knüppelkrieg

Napoleons Truppen, mit Knüppeln bewaffnete Männer und eine Rebellion: Am Deich der ostfriesischen Insel Spiekeroog fand Uraufführung des Theaterstücks „Knüppelkrieg“statt. Inszeniert vom Letzten Kleinod  handelt der Knüppelkrieg von den Aufständen an der norddeutschen Küste gegen die französische Besatzung. 1811 bewaffneten sich junge Männer auf Spiekeroog mit Knüppeln, um die Stellungen der Franzosen zu stürmen.